IXS GDC #2 Brandnertal

Juli 2017
Regen und Matsch  aber trotzdem (oder gerade deswegen?) ein schönes und erfolgreiches Wochenende für das NBB Team.
Nach einer langen Autofahrt in das Brandnertal hieß es dann Donnerstag abends endlich: angekommen im wolkenverhangenen Brandnertal. Die Wetterprognosen sahen leider nicht sehr vielversprechend für die Schönwetterfahrer aus, demnach waren wir doch etwas überrascht, am Freitag von der Sonne geweckt zu werden.
Freitag- Trainingstag
Bei schönem Wetter hieß es dann: ab auf die Strecke. Der Tschack Norris Track hatte aber trotzdem seine Tücken. Schwierige Wurzelpassagen mit einer Menge Matsch straften das schöne Wetter Lügen, denn die rutschigen Bedingungen machten das Training nicht leichter. Am Ende des Trainings war aber trotzdem der Spaß in allen Gesichtern zu erkennen, obwohl der Regen langsam  einsetze und die Strecke nochmals anspruchsvoller machen sollte.
Samstag- Qualitag
Leider ging es am Samstag wie erwartet nicht so schön los mit dem Wetter. Der Regen weichte die Strecke auf und machte sie, wie angenommen, schwieriger als am Vortag. Trotzdem fanden alle die für sie passende Linie, die sich im Qualilauf auch bezahlt machte. Nach den vielen Trainingsläufen sah die Strecke im Seedingrun dann ziemlich durchgerockt aus. Die Bedingungen am Anfang des Trainings und zum Qualifikationslauf unterschieden sich wie immer sehr deutlich. Unter anderem auch, da der Track durch seinen hohen Anteil an Waldboden und natürlichem Untergrund schnell ausfahren ließ. Trotzdem konnten alle NBB Fahrer eine passable Zeit ins Ziel bringen, die Lust auf den Renntag machte. Beste Voraussetzungen wurden also für Sonntag gesetzt und so ging es entspannt in die Schlafsäcke für den großen Tag.
Sonntag- Renntag
Die vereinzelten Schauer von Samstag entwickelten sich am Sonntag zu Dauerregen, wozu sich dann noch teils Nebel gesellte. Durch den Dauerregen haftete der dicke Matsch aber nicht an den Bikes, sodass es leichter war, die Strecke mit gewohnter Schwerpunktlage herunter zu kommen. Das Training am morgen lief für alle gut, sodass man entspannt und mit positiver Erwartung in das Finale gehen konnte.
Als erster war Jason Kuhnen am Start in der Open Men Klasse. Seine Zeit vom Vortag konnte er toppen und verbesserte sich um 10 Plätze ,sodass er am Ende mit einem guten siebten Platz in den Top Ten seiner Klasse zufrieden sein konnte.
Dann ging es in die Pro Masters Klasse, in der Gino Schlifske, Markus Bast und Daniel Jahn um den Sieg kämpften. Auch sie konnten alle ihre Zeit vom Quali-Lauf verbessern und sich steigern. So fuhr Gino auf den elften Platz, Markus erstritt sich einen guten sechsten Platz und Daniel brachte den Sieg für das NBB Team in dieser Klasse nach Hause.
Zum Schluss hatte noch Noah Kuhnen seinen Lauf in der Elite Men Klasse vor sich. Am Vortag konnte er sich bis auf den 24ten Platz vorfahren, was auch er dann im Finallauf nocheinmal toppen konnte. Hier hieß es am Ende Platz 23 und noch einmal eine Verbesserung der Zeit zum Vortag.
Mit diesen super Resultaten machten wir uns dann auf den Heimweg. Lange Zeit zum ausruhen gibt es allerdings nicht, denn in zwei Wochen steht schon Ilmenau auf dem Plan und hier geht es dann um die Deutsche Meisterschaft. Zur Abwechslung wird Ilmenau dann sicherlich seinem Namen gerecht, wenn es wieder heißt: Ilmenau, himmelblau!
Grüße Noah und Svenja
http://www.nicolai-bicycles.com/de/
http://www.srsuntour-cycling.com/de/bike/
https://www.continental-reifen.de/fahrrad
http://www.ergon-bike.com/de/
http://www.veltec.de/home/
http://www.hnf-heisenberg.com/
https://reset-racing.de/
https://www.bike-components.de/de/LEVELNINE/
         
& von Stephan.