Die AllStars machen nen Boxenstopp

Oktober 2018

Hallo Freunde!

2018 war ein besonderes Rennjahr für unser Team. Vollgepackt mit Spannung, Überraschungen und viel, viel Spaß auf den Trails und drum herum. Mit der Jahreswende im Rennkalender kommen aber auch wieder Umbrüche. Denn unter den Helmen und den Trikots stecken unsere Freunde und dahinter stehen die Familien mit ihrem starken Rückhalt für den Sport und ihre Angehörigen.

Aber die Zeit bringt Veränderungen und Umbrüche. Genau wie die Strecken auf dem Trail verändern sich auch die Lebenswege. Ob man nun seinen Lieblingstrail ein wenig verändert, vielleicht einen neuen Sprung einbaut oder eine neue Steilkurve einzieht oder nur mal wieder einen alten Trail freilegt. Abwechslung hält das Vertraute spannend und bringt neue Impulse.

Unsere NBB AllStars Gino und Markus werden 2019 zunächst nicht mehr als Teamfahrer über die Startlinie gehen. Natürlich werden sie uns und dem Sport in enger Verbundenheit bleiben, sodass alle weiterhin auf ihre Dosis Bast und Schlifske kommen werden. Die, die ihnen und uns Rückhalt geben, brauchen aber auch Rückhalt. Und wenn man in den diesjährigen Rennkalender schaut, dann war da teilweise extrem wenig Luft, um auch mal Zeit abseits der Strecken, Teamzelte und Campingplätze zu verbringen. Das bringt der Sport mit sich und ist nicht schlimm, aber schnell den Berg runterfahren ist halt auch nicht alles im Leben. Solange dies allerdings eine besondere Rolle im Leben spielt, ist man wohl auf einem guten Weg zu Spaß, Erfüllung und Ausgeglichenheit. Und das haben unsere beiden AllStars stets vorgemacht.

Gino Schlifske und Markus Bast haben als NBB AllStars mit ihrem Können, ihrer Erfahrung und ihrem besonderen Wesen einen ganz speziellen Trail im Team freigelegt. Ihre Erfolge und Expertise waren unmittelbar für das Team von unschätzbarem Wert, viel wichtiger war aber, dass sie menschlich als absolut angenehme Charaktere und geradlinige Typen einfach so richtig gut in unseren Haufen hinein gepasst haben. Und auf der Skala von albern-verspielt über spaßig-locker bis hin zu Helm-auf, ab geht´s zum Sieg waren sie in jeder Ausprägung eine enorme Bereicherung für uns. Erwachsene Typen mit einem gerüttelt Maß an Biss, die sich dennoch ihren kindlichen Spaß auf den Bikes erhalten haben und so stets ein Beispiel sein werden, wie man den Sport für sich selbst in die Zukunft fortentwickeln kann. Denn an dieser Stelle sei ein Geheimnis verraten: wir werden alle älter und unsere Lebensläufe schreiten voran. Aber wie man durch sein Leben schreitet, das hat man selbst in der Hand.

Und es gibt keine Regel, kein Gesetz und keine Vorschrift, dass man irgendwann nur noch Golf spielen darf und sich ständig über die Jugend aufregen muss und über „früher“ referiert. Und wir alle wissen, dass das für unsere beiden Kumpels Gino und Markus ganz besonders gilt.

Freunde, wir wünschen euch alles erdenklich gute für die Zukunft! Bleibt, wie ihr seid und kommt auf jeden Fall mal rum. Denn die Bikes werdet ihr ja ohnehin nicht an den Nagel hängen. Es werden halt nur mal neue Trails eingefahren. Bleibt so, wie ihr seid und erhaltet euch euer sonniges Gemüt und den Spaß an der Herausforderung!

Es war uns ein Fest mit euch!

Laxen jetzt so ab...Gino und Markus

Wenn das Kinn nicht auf dem Lenker ist, dann ist es nicht Markus.

Thomas! Der Lenker ist verbogen und irgendwer hat das Fahrwerk gezockt...

schwarze Ritter brauchen schwarze Rösser.

Teamspirit

Ohne Helm kaum zu erkennen: Markus

Der mit weniger Haare hat mehr Titel...viel mehr.

Immer todernst die beiden.

Streckenanalyse, hier kommt die Erfahrung voll zum tragen.

Na, auch schön inne Mocke gespielt?

Hm, ziemlich geil die Bude...

Hey Leute, für das Stück hier braucht ihr nen Trecker.

Markus! Du solltest doch den Müll rausbringen!

Spiderman?

Nein, Rechtsträgerman

Ginos Mutter hält diese gestellte Szene für Quatsch.

Ernsthaft? So nen Dämpfer willste?

Auch der Rücken kann entzücken

Gino, mit Heiligenschein und einem Kran. Oder einer Ölplattform, man weiß es nicht so genau.

Ist ja schließlich ne Luftgabel

Erstmal die letzte Zieldurchfahrt. Aber der Spaß am Sport wird bleiben.

Mit großen Tritten ins Ziel. Aber nach dem Rennen ist ja vor dem Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.